Mein-Onlinekredit.de Kreditarten Dispokredit  




  
 KREDITARTEN
Avaldarlehen
Dispokredit
Eilkredite
Effektenkredite
Forward-Kredit
Gesellschafter-Darlehen
Gewerbedarlehen
Kleinkredite
Kurzdarlehen
Pfandkredite
Privatkredite
Ratenkredite
Schweizer Kredite
Sofortkredite
Sonstige Kredite

DISPOKREDITE

Der Dispositionskredit für das Girokonto

Viele Menschen brauchen und nutzen den Dispokredit, aber viele wissen gar nicht, was "Dispo" heißt bzw. genau meint. Dahinter steht das Wort "Disposition"; Dispokredit ist also eigentlich erst einmal nur die Abkürzung für den Dispositionskredit.

Disposition wiederum meint so viel wie "Verfügung" - der Dispositionskredit ist also ein Kredit, der Ihnen "zur Verfügung" steht - wann immer Sie ihn brauchen und in welchem Umfang Sie ihn brauchen. Da der Umfang jedoch begrenzt ist, haben Sie einen bestimmten Kreditrahmen und daher wird der Dispokredit mitunter auch als Rahmenkredit angeboten (vgl. Rahmenkredit Commerzbank).

Wer "im Dispo" ist, hat also das Guthaben von seinem Girokonto überzogen und befindet sich im negativen Bereich. Nun hängt es davon ab, wie das eigene Girokonto ausgestattet ist und was Sie mit der Bank vereinbart haben. Die meisten Girokonten, die als Gehaltskonten dienen und einen regelmäßigen Kapitalzufluss aufweisen können, haben meist automatisch einen Verfügungsrahmen - sprich Dispokredit. Allerdings kann man - so man vermeiden möchte, einen Dispokredit mit seinen relativ hohen Zinsen zu nutzen - bei der Bank den Dispo auch deaktivieren lassen. In diesem Fall ist es normalerweise nicht möglich, das Konto zu überziehen.

Die meisten Großbanken und Sparkassen lassen sich den Dispo-Kredit gut bezahlen und verlangen relativ hohe Zinsen. Der Grund ist in der freien Verfügbarkeit und natürlich die Aussicht, gutes Geld mit dem "schnellen Geld" zu verdienen. 10-15% Prozent Zinsen sind schon möglich, vor allem, wenn Sie Ihren vereinbarten Dispokredit überzogen haben. Wer seinen Dispo überzieht, hebt oder bucht mehr Geld von seinem Konto ab, als die vereinbarte Kreditlinie vorsieht.

Dispokredite werden in der Regel auf ein Vielfaches des durchschnittlichen monatlichen Geldeingangs berechnet, z.B. das Dreifache der monatlichen Geld-Zuflüsse. Wer durchschnitt 2.000 EUR im Monat netto nach Hause bringt, d.h. auf sein Konto überwiesen bekommt, erhält bei seiner Sparkasse oder Bank in der Regel relativ problemlos 6.000 EUR Dispo, auch auf einem Abrufkredit. Fast ebenso flexibel und unproblematisch, meist jedoch um die Hälfe günstiger!

Siehe auch zum Thema Dispo / Kontoüberziehung:

Geduldete Kontoüberziehung

Dispositionszinsen


Überziehungsrahmen Sparkasse


Sie sind hier: HOMEKreditartenDispokredit







ZURÜCK ZUR STARTSEITE